27.09.2021

Ethylenoxid

Ethylenoxid ist ein in der EU nicht zulässiger Pflanzenschutzmittelwirkstoff, der unter anderem zur Entkeimung von Gewürzen verwendet wurde. In Deutschland ist der Einsatz im Lebensmittelbereich seit 1981 verboten, da Ethylenoxid als mutagen einzustufen ist. Im europäischen Schnellwarnsystem sind seit dem Ende 2020 zahlreiche Warnmeldungen mit Positivbefunden in Sesamsamen zu finden. Hintergrund ist, dass sich Ethylenoxid zur antimikrobiellen Behandlung sehr gut eignet und beispielsweise auch für den US-amerikanischen Markt zugelassen ist.

27.09.2021

Bambusgeschirr - Migration von Formaldehyd und Melamin

„Bambus-Geschirr" beispielsweise Teller, Becher, Schüsseln, Besteck oder Coffee-to-go-Becher und Ähnliches werden oft als umweltfreundliche, biologisch abbaubare Alternative zu Plastik angepriesen. Geworben wird mit Aussagen, die sich auf Bambus als nachhaltigen, recycelbaren und natürlichen Rohstoff beziehen.

27.09.2021

Expertengremium des FAO/WHO empfiehlt die Verwendung von allergenspezifischen Referenzdosen auf Basis des ED05

Ein gemeinsam von FAO (Food and Agriculture Organization of the United Nations) und WHO (World Health Organization) initiiertes Expertengremium hat am 20. August 2021 eine Zusammenfassung von Empfehlungen bezüglich Schwellenwerten zum Schutz von Allergikern und den zur Prüfung benötigten analytischen Verfahren zum Nachweis von Allergenen veröffentlicht.

06.09.2021

Neue Gesellschafterstruktur im ifp

Das ifp hat mit Battery Ventures einen neuen finanzstarken Gesellschafter und Investor gewonnen. Battery - mit Sitz in den USA und weltweiten Vertretungen - investiert in innovative und Technologie-orientierte Unternehmen mit einem großen Zukunftspotential. Das ifp entspricht diesen Voraussetzungen.

25.08.2021

Neue Höchstgehalte für Blei und Cadmium in Lebensmitteln

Für die Bevölkerung sind Lebensmittel die Haupteintragsquelle für Blei – und Cadmiumverbindungen. Aufgrund aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse hinsichtlich des gesundheitlichen Risikos und in jahrelanger Zusammenarbeit u.a. mit der Europäischen Kommission, den Mitgliedstaaten und der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) wurden die Höchstgehalte für Blei in der VO (EU) 2021/1317, gültig ab 30. August 2021, und für Cadmium in der VO (EU) 2021/1323, gültig ab 31. August 2021, für bestimmte Warengruppen überarbeitet.